ENSEMBLE

Seit 2017 beschreiten die Luzerner Spielleute bei ihren Theaterproduktionen neue Wege. Dies mit der Gründung eines Ensembles, einer Gruppe aus Theaterbegeisterten, die sich intensiver als bisher mit dem jeweiligen Stück auseinandersetzen. Während sich bei früheren Produktionen jeweils eine Spielkommission, die nun aufgelöst wurde, gemeinsam mit einer Regisseurin bzw. einem Regisseur aus bestehenden Theaterstücken für eines entschied, ist das Vorgehen nun anders: Das Ensemble arbeitet über einen längeren Zeitraum zusammen, kümmert sich um die Stückwahl und bringt das ausgewählte respektive erarbeitete Stück anschliessend auf die Bühne.

Als Regisseur für das Projekt 2017/2018 konnte Ueli Blum gewonnen werden. Der im Kanton Bern wohnhafte und von 2000 bis 2006 an der Landesbühne im nordwestdeutschen Wilhelmshaven tätige Blum rückt durch sein Engagement bei den Spielleuten nun wieder näher an seine Geburtsstadt Luzern. Der erfahrene Theatermann hatte bereits beim jüngsten Spielleute-Stück "Alle lieben George" vom Herbst 2016 Regie geführt. Bis im Herbst 2017 geht Ueli Blum gemeinsam mit den gegen zehn Spielerinnen und Spielern auf die Suche nach passendem Stoff, Inhalt und Form. Dann fällt der Entscheid, wie weiterverfahren wird – es sind verschiedene Szenarien denkbar. Das fertige Stück wird im August/September 2018 im Theater Pavillon Luzern aufgeführt.

Das Ensemble der Luzerner Spielleute auf Facebook

Kontakt
Astrid Bättig, Delegierte Ensemble

ensemble@spielleute.ch

Dave Schläpfer, Kommunikation Ensemble
kommunikation-ensemble@spielleute.ch
079 589 38 94


"Beim neu gegründeten Ensemble handelt es sich um eine Gruppe aus Theaterbegeisterten, die bereit sind, sich intensiver als bisher mit den jeweiligen Stücken auseinanderzusetzen", sagt Ueli Blum. Die Idee sei, dass das Ensemble über einen längeren Zeitraum zusammenarbeitet, sich um die Stückwahl kümmert und das ausgewählte respektive erarbeitete Stück anschliessend auf die Bühne bringt, so der Regisseur, Schauspieler und Autor, der seit mehr als 30 Jahren an verschiedenen Stadttheatern und in der freien Szene tätig ist und nun für das Spielleute-Ensemble als Regisseur gewonnen werden konnte.

Komplett neuer Zugang
Der in Luzern geborene, im Kanton Bern wohnhafte und von 2000 bis 2006 an der Landesbühne im nordwestdeutschen Wilhelmshaven tätige Ueli Blum erklärt: "Im Vergleich zum bisherigen Vorgehen ist dies ein kompletter neuer Zugang, der auch neueren Entwicklungen in der Theaterlandschaft Rechnung trägt." Bei früheren Produktionen hatte jeweils eine Spielkommission, die nun aufgelöst wurde, bestehende Theaterstücke bei Verlagen bestellt, gelesen, diskutiert und zusammen mit einer Regisseurin bzw. einem Regisseur entschieden, welches Stück gespielt werden soll. So geschehen auch beim letzten, im Theaterpavillon Luzern aufgeführte Spielleute-Stück "Alle lieben George" vom Herbst 2016, bei dem ebenfalls Blum Regie führte.

"Ziel der neu gemeinsam erfolgenden Stückfindung ist es, miteinander auf eine Reise zu gehen, auf die Suche nach passendem Stoff, Inhalt und Form", erklärt der 55-Jährige. Das passiere auf spielerische Weise; Formen würden ausprobiert, Texte nicht nur gelesen, sondern auf der Bühne getestet: "Wie fühlt sich etwa ein mehrere Jahrhunderte alter Shakespeare-Text mit Reim und Versmass an und wie ein moderner Theatertext, der weder Situation noch Form vorgibt?", gibt Ueli Blum, der Texte diverser klassischer Bühnenwerke in Schweizer Mundart übersetzt hat, ein Beispiel. Und weiter: "Wie entsteht aus einer Improvisation eine Szene? Wie kann diese verdichtet und wiederholbar gemacht werden? Was ist Theater überhaupt?"

Kreativ fruchtbares Experiment
Konkret ist vorgesehen, bis im Herbst 2017 an der Stückfindung zu arbeiten und dann zu entscheiden, wie es weitergeht. Verschiedene Szenarien sind denkbar: "Womöglich kristallisieren sich im Verlauf der Treffen Elemente heraus, die sich als Stückvorlage eignen, so dass die Erarbeitung einer Stückfassung realisiert bzw. in Auftrag gegeben werden kann, womöglich wird weiter improvisiert", sagt Ueli Blum. Oder aber man mache sich zu diesem Zeitpunkt auf die Suche nach einem Theaterstück, das den Bedürfnissen des Ensembles am besten entspricht. Je nachdem sei auch eine Aufstockung der zurzeit aus gegen zehn Spielerinnen und Spielern bestehende Truppe denkbar. Ist dieses bewusst ergebnisoffene Vorgehen nicht auch riskant? Blum: "Ja, ein Experiment ist es auf jeden Fall – aber ein kreativ bestimmt enorm fruchtbares, auf das ich mich zusammen mit dem Ensemble sehr freue."

Quelle: Medienmitteilung vom 9. Mai 2017 (pdf)

Das Ensemble der Luzerner Spielleute mit (von vorne) Mirjana Llukes, Ruth Egli, Norbert Metzler, Marcel Gabriel, Astrid Bättig, Irene Ibañez und Katja Christen. Es fehlt: Bea Kane. (Bild: Felix von Wartburg) (Stand: 9. Mai 2017)

Ensemble-Regisseur Ueli Blum (Bild: Felix von Wartburg)